Auslandsfirma und Büroservice

Ein funktionierendes Büro für Ihre Auslandsgesellschaft(en) im Ausland zu haben, hat nicht nur unternehmerische Vorteile. In bestimmten Fallkonstellationen ist es auch zwingend notwendig, ein reales Büro bzw. einen solchen Service zu haben oder in Anspruch nehmen zu können. Dies gilt gerade für problematische Fälle, in denen Sie mit einer Auslandsgesellschaft in Deutschland unternehmerisch tätig werden wollen.
Spätestens mit Eintragung einer Auslandsgesellschaft in das deutsche Handelsregister kommen steuerliche Themen und Fragen auf. So kann beispielsweise die Beziehung Ihres Kunden oder gar das Verhältnis von Ihnen zu der Auslandsgesellschaft Gegenstand von Nachfragen deutscher Finanzverwaltungen sein, die dann wie folgt aussehen können:

Können Sie jenen Fragenkatalog nicht zufriedenstellend beantworten, können deutsche Finanzverwaltungen von Rechts wegen unterstellen, bei einem Unternehmen handele es sich um eine reine "Briefkastenfirma", deren wirtschaftlich Berechtigter Sie selbst sind (ist diese Unterstellung falsch, müssen Sie das Gegenteil beweisen - "Beweislastumkehr", 160 Abgabenordnung, AO - ). Demgemäß stellt sich die Frage:

Ob es sich bei einer Auslandsgesellschaft um eine "Briefkastenfirma" in dem vorbezeichneten Sinne handeln könnte, wird - wie bei JEDEM - Auslandssachverhalt auf obligatorische Anfrage der Finanzverwaltung bei dem Bundeszentralamt für Steuern/ Informationszentrale für steuerliche Auslandsbeziehungen (IZA) überprüft und geklärt. Was also ist die IZA ?

Folglich helfen Sie sich selbst, wenn Sie sich nicht unnötig Unannehmlichkeiten aufbürden, indem Sie in sensiblen Fallkonstellationen eine ordnungsgemäße Büroanschrift etc. vorhalten.
Informieren Sie sich auch zu diesem Thema in unserem Forum.

Copyright by Tropico Offshore Services Ltd. 2011